• head1
  • head2

Home

Rektorin Heike Hachmann freut sich riesig über die Kooperation mit dem TUS Stemwede!

Kurz vor Ferienbeginn trafen sich Sekundarschuldirektorin Heike Hachmann mit Hartmut Gräber, Jörg Siekermann (Vertreter des TUS Stemwede), Schulamtsleiter Jörg Bartel, Bürgermeister Gerd Rybak, vom Förderverein Andres Hoppe und Silke Bußmann-Becker, um einen Kooperationsvertrag zu unterschreiben.

Über den Förderverein der Stemweder-Berg-Schule und dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Holger Heitmeyer kam ein erster Kontakt mit dem TUS Stemwede zustande.
Da das Leitbild der Schule die Gesundheits- und Leistungsförderung ist, ist man relativ schnell auf den TUS gekommen, der viele sportliche Angebote in der Gemeinde anbietet. So gab es erste Gespräche im April, die mit Begeisterung von beiden Seiten aufgenommen wurden. Nach einigen Wochen konkretisierte sich ein Konzept, es wurden Übungsleiter befunden. Nun können im nächsten Schuljahr 2015/16 drei Angebote für die 5. Und 6. Klassen im Rahmen des Ganztages geboten werden: „Gesund und fit – Training für die mentale und körperliche Gesundheit“ mit Susan Metzler (jeweils für die 5. Und 6. Klasse) und „Tischtennistraining“ mit Günther Schneider. Die Zusammenarbeit mit dem TUS soll in Zukunft weiter ausgeweitet werden, ergänzte Konrektor Jochen Brennecke, der an unserer Schule die Schüler zu Übungsleitern im Fußball ausbildet. In 40 Doppelstunden können die Schüler ihren C-Schein, sodass bei ersten Trainingseinheiten die Fähigkeiten der Jugendlichen ausgebaut werden können.

Auf dem Foto von links nach rechts:
Andreas Hoppe (Förderverein), Jörg Siekermann (TUS Stemwede), Silke Bußmann-Becker (Förderverein), Schulleiterrin Heike Hachmann, Hartmut Gräber (TUS Stemwede), Schulamtsleiter Jörg Bartel, Bürgermeister Gerd Rybak

„Ich wollte mal sehen, was mein Vater oder meine Mutter macht“, so antworteten einige der Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs der Sekundarschule Stemweder Berg auf die Frage, was sie bewogen hat, am Girls´ and Boys´ Day, Donnerstag 23.April, für einen Tag den schulischen Alltag gegen den beruflichen zu tauschen, um in einzelne Berufe zu schnuppern. Dass dabei die Mädchen Einblicke in eher typische Männerberufe wie Tischler und Lagerarbeiter erhielten und die Jungen Eindrücke in eher typische Frauenberufen wie Erzieherin, Lehrerin an der Grundschule oder Floristin sammeln konnten, ging nicht bei allen Schülern auf: einige Jungen entschieden sich für Männerberufe. Dennoch äußerten sie einstimmig, dass ihnen der Tag Spaß gemacht hatte und sie mit interessanten Eindrücken belohnt wurden. Die Mehrzahl der befragten Schüler war sich aber auch darüber einig, dass die dabei ausgeübten Tätigkeiten anstrengend waren. So verwundert es nicht, wenn das besuchte Berufsbild bei den meisten nicht als späteres Tätigkeitsziel erklärt wurde.
Wie gut, dass sich die Schüler des 8. Jahrgangs diesbezüglich noch nicht festlegen müssen, sondern im Rahmen der inklusiven Berufswahlvorbereitung an der Stemweder Berg Schule noch zahlreiche Angebote und Einblicke in den anstehenden Praktika des 9. Schuljahrs sammeln können, um zu einer soliden Berufsentscheidung zu finden.

Das „Känguru der Mathematik“ ging wieder an den Start – zum 21. Mal in Deutschland. An diesem mathematischen Wettbewerb nahmen über 6 Millionen Schüler in fast 60 Ländern teil.
So auch die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klassen der Stemweder-Berg-Schule, die wieder einmal mit Begeisterung an dem Wettbewerb teilnahmen und so „rauchten“ viele Köpfe! Die Mathematik-Lehrerin Katrin Telgen organisierte den Wettbewerb. Die besten Teilnehmer wurden gelobt: Pia Siekermann (5b), Maria Heidemann (6a), Nico Bohne (7a), Jonah Kassen (8c) und Jannis Breitscheid (10c). Sie schnitten bei dem Wettbewerb in ihrer Jahrgangsstufe am besten ab. Leider konnten die Schüler der 9. Klassen an dem Wettbewerb nicht teilnehmen, da sie im Praktikum waren.
Urkunden und Preise gab es für jeden, sodass es keine Verlierer gab: jeder bekam ein Spiel, das zusammengesetzt werden kann.
So heißt es auch nächstes Jahr wieder für viele: „Rechnen, was das Zeug hält!“


Evelyn Hübert, Elmas Köle, Kira Bänsch, Julia Gerz, Lajana Sander, Bastian Hoppe, Emily Sommer, Anna-Lena Randermann, Julia Stockmann, Lena Rossol, Tjark Spreen, Milena Felber und Buket Tas - dreizehn Schülerinnen und Schüler des Differenzierungs-Französischkurses Klasse 8 von Frau Katrin Telgen (Stemweder-Berg-Schule) bestanden mit hervorragenden Ergebnissen die DELF-Prüfung A1. DELF bedeutet «Diplôme d´Etudes en Langue Française«. Die A1-Prüfung ist das erste Prüfungsniveau und deshalb für Anfänger besonders geeignet. Die Prüflinge zeigten ihre sehr guten Kenntnisse im Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen. Dabei erreichten Milena, Julia G., Anna-Lena, Lena, Lajana, Emily, Tjark und Julia von 100 Punkten mehr als 90 Punkte, was ein tolles Ergebnis ist!

Im Unterricht wird ausschließlich Französisch geredet, sodass sich die Schüler z.B. in dem Gespräch sehr erfolgreich vorstellten, was ein Kriterium des Diploms war. Auch der simulierte Dialog klappte hervorragend. Flexible und erlernte sprachliche Äußerungen gehören hier bereits zum Wortschatz der Prüflinge und müssen angewandt werden.
Die Schüler/innen bereiteten sich in ihrer Freizeit zusammen mit der Französischlehrerin Katrin Telgen wöchentlich zwei Stunden am Nachmittag auf diese Prüfung vor und zeigen, dass mit Engagement und Entschlossenheit viel erreicht werden kann.

Einen tieferen Einblick in das Wärmekraftwerk Heyden in Petershagen/ Lahde erhielt die Klasse 9D mit ihrem Physiklehrer, Herrn Dr. Weiffen. Die Exkursion fügte sich sehr gut in den Physikunterricht zum Thema Energiegewinnung und Umwandlung ein. Obwohl der Betrieb eines Wärmekraftwerkes bereits im Unterricht besprochen und erarbeitet wurde, sprengten die Dimensionen und die Größe des Kraftwerkes bei der Besichtigung jede Vorstellungskraft. Aus tausenden von Tonnen Steinkohle wird täglich in Hochleistungsbrennern ein Höchstmaß an Energie herausgeholt. Trotz umfangreicher Filter- und Katalysatortechniken, um die Umwelt zu schonen, soll das Kraftwerk 2020 geschlossen werden. Wir danken dem Förderverein Stemweder-Berg-Schule für die Beteiligung an den Fahrtkosten und auch E.On, insbesondere Herrn Deterding, für die kostenlose und sehr interessante Führung durch das Kraftwerk.

Kontakt

Stemweder-Berg-Schule
Am Schulzentrum 10-14
32351 Stemwede

Tel: 05773/800310
E-mail: kontakt@stb-schule.de

Kalender

Jul
16

Montag, 16.07.2018 - Dienstag, 28.08.2018

Aug
29

Mittwoch, 29.08.2018 14:00 - 16:00

Aug
30

Donnerstag, 30.08.2018

Okt
15

Montag, 15.10.2018 - Freitag, 26.10.2018

Nov
2

Freitag, 02.11.2018

Weitere Termine

Schule ohne Rassismus

LOGOsorsmc klein für Schulen 02.2016

Naturparkschule

Duemmer logo
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen