Frühe Berufsorientierung für alle Schülerinnen und Schüler
Einsteigen in die Berufswelt - Eltern begleiten ihre Kinder

Jugendliche und ihre Eltern können sicher sein: Alle Schülerinnen und Schüler in Stemwede werden bei der Orientierung für den richtigen Beruf oder das richtige Studium unterstützt. Ab Klasse 8 geht’s los und führt über intensive Beratung und praktische Berufserkundung zu einer verbindlichen Ausbildungs- oder Studienperspektive. Eltern sind auf dem Weg in die Berufswelt wichtige (Ansprech-)Partner und unterstützen und motivieren ihre Kinder bei der selbstbewussten Berufswahl. Engagiert mitwirken – das eröffnet Zukunft.

Der Übergang von der Schule in den Beruf wird in ganz Nordrhein-Westfalen verbessert und nimmt alle Schülerinnen und Schüler in den Blick: Die Jugendlichen werden auf den Start in die berufliche Ausbildung oder das Studium vorbereitet. Statt Warteschleifen gibt es konkrete Anschlussperspektiven. Dafür sorgt das Übergangssystem, an dem viele Partner mitwirken und zum Erfolg beitragen, auf Landesebene und direkt vor Ort, in den Schulen wie in den Unternehmen. Jugendliche und ihre Eltern werden in Nordrhein-Westfalen nicht allein gelassen, sondern bekommen kompetente Begleitung für eine (fundierte) Berufsentscheidung.

KAOA- Kein Abschluss ohne Anschluss

Dieses neue Übergangssystem wird schrittweise ausgebaut. Die Schulleitungen informieren Eltern und Jugendliche, ob ihre Schule und ihre Kommune schon beteiligt sind. Bei der Gestaltung des Übergangs sind Eltern einbezogen und unterstützen ebenso wie Lehrkräfte oder Berufsberatung. Im Laufe dieses Prozesses bilanzieren die Jugendlichen ihre bisherigen Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Berufs- und Studienorientierung. Festgehalten wird das in einer Anschlussvereinbarung, die im Rahmen der koordinierten Übergangsgestaltung durchgeführt wird.

Spätestens ab Klasse 8 erhalten alle Schülerinnen und Schüler eine verbindliche, systematische Berufs- und Studienorientierung, dafür sind sogenannte Standardelemente entwickelt worden. Neben der Ermittlung von Stärken und berufsrelevanten Kompetenzen im Rahmen einer Potenzialanalyse gehören dazu Berufsfelderkundungen und Praxiskurse. Das Standardelement „Berufsfelder erkunden“ liefert den Jugendlichen erste Impulse, realistische Vorstellungen über die Berufswelt und die eigenen Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln. Schülerinnen und Schüler, die im Prozess der Berufs- und Studienorientierung eine besondere Förderung benötigen, können ab Klasse 9 an Praxiskursen teilnehmen.

Informieren und Bescheid wissen – Tipps, um selbst aktiv zu werden 

Unabhängig davon lohnt es sich, selbst aktiv zu werden und sich zu Beruf und/oder Studium umfassend zu informieren. In unseren Servicelinks haben wir Anregungen und Linktipps für Jugendliche und ihre Eltern zusammengestellt.

Das Portal zum Berufseinstieg der Bundesagentur für Arbeit, planet-beruf.de, hat übrigens eine eigene Rubrik für Eltern eingerichtet und informiert mit einem regelmäßigen Newsletter. Natürlich können sich Jugendliche - auch gemeinsam mit ihren Eltern - bei der Berufsberatung vor Ort erkundigen und bei der Arbeitsagentur einen Termin zur persönlichen Beratung vereinbaren.

Ein gutes Hilfsmittel ist außerdem der Berufswahlpass, mit dem die Jugendlichen die einzelnen Schritte zur Berufswahl festhalten und ihr ganz persönliches Berufsprofil erkunden können. Seit dem Schuljahr 2013/14  gibt es den Berufswahlpass NRW, der auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler abgestimmt ist und den aktuellen Prozess der Berufs- und Studienorientierung entsprechend der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" berücksichtigt.

Öffnet externen Link in neuem Fenster  planet-beruf.de für Eltern
Öffnet internen Link im aktuellen Fenster  Berufsberatung der Arbeitsagentur
Öffnet externen Link in neuem Fenster  Berufswahlpass – Schritt für Schritt zum Berufswunsch
Öffnet externen Link in neuem Fenster  Berufswahlpass NRW: Für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte
Öffnet externen Link in neuem Fenster  www.studifinder.de

Grundsätze der Berufsorientierung an der Stemweder-Berg-Schule

An der Schwelle zum Arbeits-und Berufsleben stehen Jugendliche vor der großen Herausforderung, aus der theoretischen Vielzahl von beruflichen Möglichkeiten und in Anbetracht des begrenzten tatsächlichen Angebots andererseits eine sinnvolle Richtungsentscheidung treffen zu müssen. Dazu brauchen sie eine Orientierung, die weit vor dem Abschluss Schule einsetzen muss. Dabei ist die Berufswahl selten eine einmalige Entscheidung, sondern oft ein langwieriger Prozess und ein wesentlicher Baustein der Lebensorientierung. Es werden hohe Anforderungen gestellt, wobei unsere Schüler viel Unterstützung brauchen, um sich zurechtzufinden. Lehrer, Eltern und Berufsberatung müssen gemeinsam dazu beitragen, dass Jugendliche ihre Situation, Interessen und Fähigkeiten realistisch einschätzen können, um sich dann adäquat zu entscheiden.

Berufsorientierung an der Stemweder-Berg-Schule  


· bietet Hilfestellung und Beratung für eine individuelle Lebens- und Berufsplanung an
· stellt ein breitgefächertes Spektrum von Berufsfeldern vor
· versucht, die geschlechtsspezifische Berufswahl aufzubrechen
· stellt Kontakte zur Berufs- und Arbeitswelt her und ermöglicht realitätsnahe Einblicke
· erfolgt in enger Kooperation zwischen Schule und Berufsberatung des Arbeitsamtes
· bindet die umliegenden weiterführenden Schulen ein, informiert über ihre  Bildungsgänge und ermöglicht den      
  Schülern, sich an diesen Schulformen vor Übertritt zu erproben      
· muss fächerübergreifend angelegt sein (Politik/Sozialwissenschaften, Arbeitslehre, Deutsch, Mathematik, GP )
· ist in besonderem Maße problem-, schüler- und handlungsorientiert
· fördert die fachliche, persönliche und soziale Kompetenz unserer Schüler (Schlüsselqualifikationen)
· bindet auch Eltern in die Berufsorientierung ein
· unterstützt dabei, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler einen Ausbildungsvertrag erhalten
· bereitet Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in weiterführende Bildungsgänge vor, um hier erfolgreich
  bestehen zu können
· ist einem kontinuierlich Veränderungsprozess unterworfen und muss regelmäßig hinsichtlich der vereinbarten
  Maßnahmen evaluiert und weiterentwickelt werden
                                                          
Zielsetzung

Unsere Schüler können
· realistisch ihre Stärken und Schwächen einschätzen
· ihre Interessen, Neigungen und Fähigkeiten feststellen und Berufsbildern zuordnen
· Berufswünsche formulieren und begründen
· Berufe strukturiert erkunden
· Berufswünsche und voraussichtlichen Schulabschluss in Übereinstimmung bringen
· möglichst selbstständig entscheiden und selbstverantwortlich handeln
· sich erfolgreich bewerben

Koordination/Phasenplan
 
Die Koordination aller Maßnahmen zur Berufsorientierung (BO) übernimmt ein Koordinator für Berufswahl- und Studienorientierung (StuBO – Koordinator).

Aufgabenschwerpunkte an der Stemweder-Berg-Schule:
· Planung der Jahresarbeit in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung (Agentur für Arbeit)
· Begleitung bei der Umsetzung
· Koordination der Schülerbetriebspraktika
· Kooperation mit außerschulischen Partnern
· Organisation von Infoveranstaltungen

Zur Unterstützung des Berufsorientierungsprozesses unserer Schüler wurde 2010 aus Fördermitteln der Stiftung „Partner für Schule NRW“ das Berufsorientierungsbüro (BOB) eingerichtet. Das BOB steht zum einen dem/den Beratungslehrer/n zur Beratung von Schülern, Eltern u.a. bzgl. der Vorbereitung des Übergangs in weiterführende Bildungsgänge sowie ins Berufsleben zur Verfügung.
Darüber hinaus ist das BOB die zentrale Anlaufstelle für die Maßnahmen der vertieften BO, es dient als Informations- und Kommunikationszentrum und verfügt über

· eine Mediothek (Informationsmaterial über Berufe, Material der Agentur für Arbeit, Berufsfilme,
  Musterbewerbungen, DVDs zum Bewerbungs-verfahren
· Computerarbeitsplätze mit Internetzugang, Drucker und Speichermedien

Berufsorientierungsangebote

1. Halbjahr, Klasse 9

· Elterninformation bzgl. Berufsorientierung,
· Ausbildung und Bildungsgänge nach Klasse 9/10
· Vorstellung des Berufsberaters und der Leistungen
  der Agentur für Arbeit (z. Zt. Herr Sehlmeyer, Lübbecke) 

2. Halbjahr, Klasse 9

- 2 Wochen Schülerbetriebspraktikum vor den Osterferien
· Blockauswertung des SBP (2 Tage)
· Einsatz des Berufserfassungsbogens in allen Klassen , alle 3
· Monate auf den aktuellen Stand gebracht, dient als Grundlage für 
· Beratungsgespräche und zur Information der Klassenlehrer                  
· Berufsnavigator (Stärkenprofil der Teilnehmer + Berufsempfehlungen 
  ermittelt durch ein externes Expertenteam) finanziert durch die Volksbank Lübbecker Land
· AUBI-Prax-Tag – ca. 25 hiesige Firmen stellen ihre Firmen
  und ihre Ausbildungsberufe praxisnah vor (seit 2000 in Kooperation HS/RS)
· InfoMobil der Metall- und Elektro-Industrie
· Einstieg in die M+E-Berufswelt

1. Halbjahr Klasse 10                     

· Bewerbungstraining durch die AA und anschließendes feedback durch AA
· Informationsabend (Eltern/Schüler) über die weiterführenden
  Bildungsgänge durch Repräsentanten der Schulformen -
  Gymnasium Rahden, Berufskolleg Lübbecke, Söderblom Gymnasium Espelkamp         
· seit 2013 gibt es für alle Schülerinnen und Schüler (FOR-Abschluss) nach den Herbstferien
  eine Orientierungswoche an weiterführenden Schulen,
  wenn sie die allgemeine Hochschulreife oder eine
  Fachhochschulreife anstreben. Als Partner konnten das Gymnasium
  Rahden, das Gymnasium Söderblom, das BBZ Diepholz und das Berufskolleg in Lübbecke
  gewonnen werden. Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung beginnen wollen, legen
  ein weiteres Praktikum ab.



                       





Kontakt

Stemweder-Berg-Schule
Am Schulzentrum 10-14
32351 Stemwede

Tel: 05773/800310
E-mail: kontakt@stb-schule.de

Kalender

Dez
19

Dienstag, 19.12.2017 18:00 - 20:00

Dez
21

Donnerstag, 21.12.2017

Dez
22

Freitag, 22.12.2017

Jan
29

Montag, 29.01.2018 - Donnerstag, 01.02.2018

Jan
29

10:00 Montag, 29.01.2018 - 11:30 Dienstag, 30.01.2018

Weitere Termine

Schule ohne Rassismus

LOGOsorsmc klein für Schulen 02.2016

Naturparkschule

Duemmer logo